ClownDoctors Salzburg - Wir bringen Lachen und Lebensfreude in Salzburger Spitäler.


Seit 1994 werden in Stadt und Land Salzburg Kinder und Jugendliche- sowie erwachsene Onkologie Patienten und Patienten der Geriatrie während ihres Krankenhausaufenthaltes regelmässig von professionellen ClownDoctors besucht.
Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, dass die ClownDoctors Salzburg weiterhin diese Aufgabe wahrnehmen können!

Ihre Spende bleibt in der Region!

Spendenkonto: Salzburger Sparkasse
BIC: SBGSAT2S
IBAN: AT86 2040 4000 0006 3305

Lt. Steuerreformgesetz sind alle spendenbegünstigten Organisationen gesetzlich verpflichtet, sämtliche Spendeneingänge von Privatpersonen an das BMF FinanzOnline zu übermitteln.

Details zum Thema Spendenabsetzbarkeit unter: www.bmf.gv.at/spenden

Spenden können nur dann gemeldet werden, wenn wir folgende Spenderangaben haben: Vor- u. Zuname lt. Meldezettel und Geburtsdatum !

Falls Sie Ihre Daten nicht auf dem Bankbeleg angeben möchten, klicken Sie bitte auf das Formular und füllen Sie es aus. Wir übernehmen dann Ihre Daten zur Weiterleitung an FinanzOnline!


Formular für ihre Spendenabsetzbarkeit

österreichisches Spendengütesiegel


Spendenabsetzbarkeit für Betriebe

Spenden aus Betriebsvermögen und Spenden aus dem Ausland

Dafür stellen wir gerne eine Spendenbestätigung aus!

 

Betriebsspenden:

Sie können auch gerne ein zweckgewidmetes Projekt unterstützen wie z.B.

• Visiten im Salzburger „Neuro-Rehabilitations-Kinderzentrum“ (reKiZ)

• Visiten u. Workshops in der Salzburger „Kinder- und Jugendpsychiatrie“

 

Ihr Vorteil:

Themen wie schwerkranke Langzeitpatienten – insbesonders Kinder – sind emotional u. berühren uns alle!

  • Nutzen Sie als Kooperationspartner die hohen Sympathiewerte der "ClownDoctors Salzburg".
  • Durch Ihre Unterstützung eines Prestigeprojektes können Sie sich von den Mitbewerbern abheben.
  • CSR wirkt sich positiv bei Kaufentscheidungen aus
  • Profitieren Sie von einem „win-win“ Projekt
  • CSR wirkt sich positiv bei Mitarbeitern aus
  • Wir haben sehr gute Medienkontakte, regelmässige Öffentlichkeitsarbeit